nur live | nur parties | alles

15.12.
Fr20h
15.12.
Fr23h
16.12.
Sa23h
22.12.
Fr20h
22.12.
Fr23h
23.12.
Sa20h
27.12.
Mi21h
29.12.
Fr23h
30.12.
Sa23h
31.12.
So22h
05.01.
Fr23h
06.01.
Sa23h
12.01.
Fr20h
12.01.
Fr23h
13.01.
Sa20h
13.01.
Sa23h
16.01.
Di20h
19.01.
Fr19h
19.01.
Fr23h
20.01.
Sa23h
26.01.
Fr20h
26.01.
Fr23h
27.01.
Sa23h
01.02.
Do20h
02.02.
Fr23h
03.02.
Sa23h
06.02.
Di20h
08.02.
Do13h
09.02.
Fr22h
10.02.
Sa21h
12.02.
Mo16h
16.02.
Fr23h
17.02.
Sa23h
23.02.
Fr23h
24.02.
Sa19h
24.02.
Sa23h
03.03.
Sa23h
09.03.
Fr23h
16.03.
Fr23h
17.03.
Sa23h
23.03.
Fr23h
24.03.
Sa21h
24.03.
Sa23h
27.03.
Di20h
13.04.
Fr23h
14.04.
Sa23h
20.04.
Fr23h
28.04.
Sa23h
05.05.
Sa23h
09.05.
Mi23h
11.05.
Fr23h
12.05.
Sa23h
18.05.
Fr23h
26.05.
Sa23h
09.06.
Sa23h
06.07.
Fr23h
12.1., 20:00 Uhr, Abendkasse 8 Euro
NOORViK + SHiPWRECKS
Vorverkauf: 6,00 (zzgl. VVK-Gebühren im Underdog Recordstore)

Post Rock & Metal aus Köln

NOORViK

Seit dem Herbst 2017 verschmelzen die Kölner Noorvik unterschiedlichste Einflüsse aus Prog, Doom, Sludge und klassischer Rockmusik zu instrumentalen Song-Gebilden, wobei auf post-rockiges Songwriting und eine Sound-Bandbreite von dreckig-roh bis glasklar und fragil großen Wert gelegt wird. Davon können sich Fans von Russian Circles, Pelican, Toundra und Co. ab 12.01.2018 mit der ersten, in Eigenregie veröffentlichten Platte (selftitled) selbst überzeugen. Zur Musik gibt es dabei noch ein passendes, atemberaubendes Landschafts-Artwork, das sich über ein dreiseitiges Digipack erstreckt. Darüber hinaus wird das Album auf allen gängigen Musikstreaming-Diensten verfügbar sein.

SHiPWRECKS könnten dem einen oder anderen Postrock-Gourmet schon über den Weg gelaufen sein. Nachdem sich die vier Kölner 2014 nach verschiedenen Projekten aus dem Instrumental-, Independent- und Hardcore-Underground zusammentaten, geht es seit dem Release ihrer Debüt-EP 2015 für sie stetig bergauf: Beflügelt von durchweg positiver Resonanz aus der Szene und besten Rezensionen in Blogs und etablierten Printmedien, spielten sich die vier jungen Herren auf eigene Faust durch Europa, in diverse Jahresbestenlisten, auf renommierte Festivals wie das Open Source oder New Fall Festival und nicht zuletzt ins Vorprogramm von Postrock-Größen wie Immanu El und Explosions in the Sky. Eine beachtliche Leistung mit nur einer EP im Rücken!

Nach zwei Jahren schrauben, feilen und polieren in Proberaum und Studio erscheint nun das selbstbetitelte Debütalbum auf Sportklub Rotter Damm und Maniyax Records, begleitet von einer Releasetour im Spätherbst. Die Zeichen stehen auf Sturm!