nur live | nur parties | alles

21.09.
Fr20h
21.09.
Fr23h
22.09.
Sa20h
22.09.
Sa23h
28.09.
Fr20h
28.09.
Fr23h
29.09.
Sa20h
29.09.
Sa23h
02.10.
Di23h
05.10.
Fr19h
05.10.
Fr23h
08.10.
Mo20h
10.10.
Mi20h
12.10.
Fr20h
12.10.
Fr23h
13.10.
Sa23h
17.10.
Mi19h
19.10.
Fr19h
19.10.
Fr23h
20.10.
Sa23h
26.10.
Fr20h
26.10.
Fr23h
27.10.
Sa23h
31.10.
Mi23h
03.11.
Sa23h
09.11.
Fr19h
10.11.
Sa23h
16.11.
Fr23h
17.11.
Sa20h
17.11.
Sa23h
23.11.
Fr23h
24.11.
Sa23h
01.12.
Sa23h
07.12.
Fr23h
08.12.
Sa20h
11.12.
Di20h
14.12.
Fr23h
15.12.
Sa23h
21.12.
Fr23h
22.12.
Sa20h
22.12.
Sa23h
04.01.
Fr23h
05.01.
Sa23h
12.01.
Sa23h
18.01.
Fr23h
19.01.
Sa23h
26.01.
Sa23h
24.02.
So19h
01.03.
Fr23h
14.03.
Do20h
17.10., 19:30 Uhr
NO MORE + BOOTBLACKS + Support: LIVING TEMPLES
VVK: 15€ (zzgl. Gebühren) im Online-Shop oder Underdog Recordstore

Post Punk, New Wave & Elektronica aus Brooklyn, Kiel und Neukölln

NO MORE

Formiert 1979, zählen NO MORE zu den frühen Wegebereitern der New Wave-Bewegung in Deutschland. Mit der Single „Suicide Commando“ schufen die Kieler 1981 einen Minimal Electro-Klassiker, der bis heute die Tanzflächen füllt. 1986 löste sich die Band auf, 20 Jahre später wurden die Gründungsmitglieder Andy Schwarz und Tina Sanudakura mit NO MORE wieder aktiv. Anstatt sich nur darauf zu beschränken, die alten Hits von damals noch mal live zu präsentieren, nahm das Duo auch rasch neues Material auf. Drei Alben, stilistisch angesiedelt zwischen Post Punk und Electronica Pop, sind seitdem erschienen. Insbesondere ihr bislang letztes Werk „Silence & Revolt“ (2015) mit Songs wie „Turnaround“ und „The Man Outside“ fand viel Beachtung, so dass das Musikmagazin Sonic Seducer konstatierte: NO NORE haben sich die beste Musik für ihre Spätphase aufgehoben…

BOOTBLACKS

Seit sich die BOOTBLACKS, benannt nach einer Beschreibung des New Yorker Untergrunds durch den Schriftsteller William S. Burroughs, im Jahr 2010 gegründet haben, transzendiert die Band aus Brooklyn zwischen Tradition und Moderne. Während die musikalischen Wurzeln des Trios tief im New Wave und Post Punk der 80er Jahre verankert sind, überführt man die diversen Stilzitate aus dieser Zeit in ein modernes Soundgerüst mit flirrenden Gitarren, treibendem Bass und atmosphärischen Synth-Elementen. Nach der EP „Narrowed“ (2013) und dem Album „Veins“ (2016), das mit Tracks wie „Southpole“, „Erosion“ und „Decoys“ bereits aufhorchen ließ, haben sich die BOOTBLACKS spätestens 2017 mit der Veröffentlichung des Lonplayers „Fragments“ auch diesseits des Atlantiks einen klangvollen Namen gemacht…

LIVING TEMPLES

Bei LIVING TEMPLES handelt es sich um das Soloprojekt von Kalle Fagerberg, der auch schon als Gitarrist und Keyboarder der Synth Wave-Band Liste Noire (hervorgegangen aus Velvet Condom) in Erscheinung getreten ist. Mit seinen eigenen Kompositionen bettet der Schwede, der inzwischen in Berlin residiert, rohe Post Punk-Einflüsse in kühle Experimental-Elektronik voller Loops und Samples, die live mittels japanischer Analog-Synthesizer aus den 70er Jahren und alter DDR-Mikrophone dargeboten wird. 2016 erschien die erste EP „The Pickpocket“, das Debütalbum „Against The Day“ wird Ende September 2018 via Manic Depression Records veröffentlicht…